Piazza di Spagna

Die Piazza di Spagna (Spanischer Platz) ist einer der bekanntesten und meistbesuchten Plätze in Rom. In der Mitte steht die Fontana della Barcaccia, die von Pietro und Gian Lorenzo Bernini im Barockstil entworfen und gestaltet wurde.
    Piazza di Spagna und die Barcaccia: Geschichte und Denkmäler zu sehen
    Barcaccia-Brunnen, Gian Lorenzo Bernini

    • Wo:
      Campo Marzio, Stadtzentrum

    • Ausgeführt von:
      Architekt Carlo Maderno in 1587

    • Was zu sehen:
      Barcaccia-Brunnen (auf dem Foto), Spanische Treppe

    • Öffnungszeiten:
      24h geöffnet

    • Eintrittspreise:
      Kein Ticket benötigt

    • Wie kommt man dort hin:
      U-Bahnstation: Spagna, Linie A (rot).

    Die Piazza di Spagna befindet sich in einer außergewöhnlichen Lage im Zentrum der Stadt am Campo Marzio und ist ein international bekannter Ort.

    Die Piazza di Spagna ist mit ihrer charakteristischen Schmetterlingsform wie zwei Dreiecke, die sich an den Eckpunkten schneiden, und ein Symbol des majestätischen römischen Barock . Heute ist sie mit ihren Palästen und prächtigen Hotels einer der exklusivsten Treffpunkte in Rom Restaurants, Geschäfte und Ateliers von Great Griffes.

    Von hier zweigen die berühmtesten Einkaufsstraßen ab, wie die Via Condotti, die Via del Babuino und die Via Borgognona.

    Eigenschaften

    Die Piazza di Spagna hat ihre charakteristische Schmetterlingsform mit dreieckigen Flügeln, die sich an den Eckpunkten kreuzen. Auf dem breitesten Nordwestflügel steht die Treppe, auf dem kleineren im Südosten befindet sich der spanische Palast.

    Geschichte

    Als die Franziskanerkirche der Trinità dei Monti gebaut wurde (entworfen von Carlo Maderno, 1587 von Sixtus V. geweiht), galt das Gebiet der Piazza della Trinità , so der alte Name, als Vorort, als Haltepunkt für Pferdewagen dass sie Ausländer durch die Porta del Popolo, den nördlichen Eingang zur Ewigen Stadt seit der Antike, nach Rom transportierten.

    In einem vom Architekten Pirro Ligorio entworfenen Plan wurde diese riesige Fläche mit Weinbergen mit den Ruinen zerfallender Gebäude des alten Roms bepflanzt. Es blieben nur zwei Gebäude übrig, das der Familie Ferratini , das später in das Gebäude des Collegio di Propaganda Fide umgewandelt wurde und das den Baronen von Monaldeschi gehörte .

    Im frühen 16. Jahrhundert eroberte der Bereich des Platzes, der sich außerhalb des mittelalterlichen Roms befand, sofort eine wichtige Rolle, da Hotels und Apartments vorhanden waren, die Pilgern und Ausländern, die nach Rom kamen, um den Vatikan zu besuchen, Gastfreundschaft gaben.

    Vor dem Bau der Treppe waren der Platz und die Kirche der Trinità dei Monti nur durch zwei steile und schlammige Straßen entlang des Abhangs verbunden. Diese Straßen waren nur zu Fuß erreichbar.

    In diesem Zusammenhang mietete ein spanischer Botschafter dort ein kleines Gebäude. Die Zunahme des Handels, die sich in der Gerichtsbarkeit entwickelte, schlug König Philipp IV. Von Spanien den Kauf des gesamten Gebäudes (1620) vor, um es zum ständigen Sitz seiner Botschafter zu machen. Heute beherbergt es die spanische Botschaft beim Heiligen Stuhl.

    In der Spätrenaissance war der Platz dank seiner Pracht eines der begehrtesten und belebtesten Zentren, die von Touristen und berühmten Reisenden aus ganz Europa am meisten besuchte Attraktion der Stadt. Es wurde ständig von bedeutenden Künstlern, Dichtern und Schriftstellern der damaligen Zeit besucht, die sich dank der einzigartigen und unwiederholbaren Landschaft davon inspirieren ließen.

    1660 war die erste Initiative das Projekt von Abt Mazarin dank eines Vermächtnisses des Angestellten der französischen Botschaft Stefano Guiffer. Dieses Projekt umfasste eine szenische Struktur, die aus halbkreisförmigen Rampen bestand, die von der Barcaccia (ein wesentlicher Bestandteil des Projekts) auf verschiedenen Höhen zur Kirche führten.

    Es musste mehrere Brunnen und Wasserspiele integrieren, aber das Projekt wurde nicht durchgeführt. 1

    Der gesamte Bezirk Rom wurde schnell unter spanischen Schutz gestellt, so dass Papst Pius IX. 1854 die Säule der Unbefleckten Empfängnis vor der spanischen Botschaft errichten ließ .

    Ursprung des Namens

    Der Name Piazza di Spagna leitet sich genau aus der Tatsache ab, dass der Sitz der spanischen Botschaft im Vatikan 1647 hierher in den Palazzo di Spagna verlegt wurde. Im westlichen Teil des Platzes befindet sich die französische SS- Kirche Trinità dei Monti , damals Piazza di Francia genannt. Der denkwürdige Antagonismus der Hegemonie in Italien zwischen diesen beiden europäischen Großmächten zeigte sich deutlich in der Topographie Roms.

    Was auf der Piazza di Spagna zu sehen ist

    Neben der außergewöhnlichen Barcaccia und der berühmten Spanischen Treppe ist die Piazza di Spagna von wichtigen historischen Gebäuden umgeben. Vom Gedenkhaus der englischen Dichter Keats und Shelley über das Hausmuseum des Malers Giorgio De Chirico bis zum Palazzo della Propaganda Fide .

    Angrenzend an den Platz befindet sich die kleinere Piazza Mignanelli mit dem Denkmal der Säule der Unbefleckten Empfängnis in der Mitte, deren Jubiläum der Papst im Dezember feiert.

    Barcaccia-Brunnen

    Ein wichtiger Stadtplan der Stadt erkannte, dass die Brunnen eine herausragende Rolle im Zentrum der Hauptplätze Roms spielen. Im 17. Jahrhundert musste die Stadt mit dem neuen dominanten Trend des vollbarocken Geschmacks die klassischen und mittelalterlichen Denkmäler in die neuen architektonischen und städtebaulichen Experimente integrieren.

    Zwischen 1627 und 1629 wurde das szenografische Projekt des Barcaccia-Brunnens dem Fachmeister Pietro Bernini anvertraut und nach seinem Tod von seinem Sohn, dem berühmten Bildhauer und Architekten Gian Lorenzo, fertiggestellt .

    Seine Position entspricht der Via dei Condotti und tangiert die Fortsetzung der Via del Babuino . Eine ähnliche Wahl wie der Brunnen auf der Piazza del Popolo in Anlehnung an die Via del Corso .

    Charakteristisch für die skulpturale Arbeit mit erhöhtem Heck und Bug ist, dass der Travertinbrunnen in der Mitte eines ovalen Beckens etwas unterhalb des fast überfluteten Straßenniveaus zu sinken scheint.

    Dieses Hilfsmittel wurde vom Künstler Bernini umgesetzt, um das Hindernis zu überwinden, das durch ein technisches Problem aufgrund des niedrigen Wasserdrucks des jungfräulichen Aquädukts , das die Struktur speiste, dargestellt wird.

    Die seitlichen Seiten des Bootes sind tiefer und in der Mitte trägt eine feste Säule ein kleines Becken, aus dem ein Wasserschwall ausbricht, der auch aus anderen Löchern sprudelt. Zwei kreisförmige sonnenförmige Skulpturen mit einem menschlichen Gesicht, aus dessen Mundwasser sprudelt, vervollständigen die Innenausstattung.

    Draußen deutlich sichtbar am Heck und Bug, auch die Strahlen aus den Mündern von gefälschten Kanonenbooten mit einer Tiara und eine Biene in der Mitte, zwei päpstliche Kämme, heraldische Symbole der Familie (die konvergieren kommenden Barberini ) von Papst Urban VIII , der ‚ Oper.

    Die Legende

    Der Legende nach wurde der Bildhauer Pietro Bernini von einem außergewöhnlichen Ereignis inspiriert, das zu Weihnachten 1598 stattfand, als Rom von einer schrecklichen Flut des Tibers, der die Stadt überflutete, verwüstet wurde.

    Als das überfließende Wasser des Flusses zurückging, wurde ein Fischerboot in der Mitte des Platzes gestrandet und für einige Zeit genau an dieser Stelle gelassen. Es wird gesagt, dass Pietro Bernini dreißig Jahre nach dem Ereignis die Fontana della Vecchia Barca errichtete, die sich auf die einzigartige Form der Flussschiffe mit flachem Boden bezieht, die im 17. Jahrhundert normalerweise für den Warentransport entlang des Tibers verwendet wurden.

    In Wirklichkeit schöpft die Barcaccia aus dem Acqua Vergine-Aquädukt, der in diesem Gebiet ein niedriges Niveau aufweist, weshalb es als angemessen erachtet wurde, ihm nicht viel Höhe zu geben.

    Schäden und Restaurierungen

    In den letzten Jahren wurden Schäden und Restaurierungen aufgrund der Lage des Brunnens an einem der Orte mit einem beeindruckenden Zustrom von Touristen in der Stadt während des ganzen Jahres vorgenommen. In den Jahren 1993-1999 wurden die Erhaltungsmaßnahmen aufgrund wiederholter Vandalismushandlungen zum Nachteil des historischen Travertin-Artefakts notwendig.

    Im Frühjahr 2007 rissen vier von Alkohol berauschte Erhabene mit einem großen Schraubenzieher den monumentalen Brunnen mit einer Narbe ein und entfernten teilweise ein markantes Fragment des päpstlichen Wappens. Als die Polizei eintraf, versuchten die vier Schläger, sie anzugreifen, aber die Carabinieri konnten sie besser verhaften und so eine weitere Entstellung vermeiden.

    Im Februar 2015 waren eine Menge niederländischer Hooligans, Feyenoord-Fans, nach ihrem Team für das Europa League-Spiel gegen die Roma in der Stadt. Sicherlich stürzten sich die Unruhestifter unter dem Einfluss von Alkohol in den Brunnen und begannen, Dosen und Glasflaschen auf das Denkmal zu werfen, bevor die örtliche Polizei eintraf.

    Zahlreiche Schäden wurden von den Technikern der Superintendanz des Kulturerbes festgestellt , darunter ein 10-cm-Fragment von Travertin. (bezüglich des Randes des Kerzenhalters in der Mitte der Wanne). Die Behörden schrieben in dem Bericht zu, dass in dem Denkmal 110 Schnitte gefunden wurden, darunter Kerben und Späne, definiert als “ schwerwiegender Schaden, auch weil es dauerhaft ist „.

    Palast von Spanien

    Der Palazzo di Spagna , ein kleines Gebäude der alten Adelsfamilie der Monaldeschi , wurde 1622 von den spanischen Botschaftern gemietet. Einige Jahre später, 1654, wurde der Palast von der spanischen Krone als ständiger Wohnsitz seiner Botschafter erworben .

    Der Architekt Borromini entwarf die Entwicklung des Gebäudes unter Hinzufügung der Haupttreppe der Botschaft und der Halle, die dann vom Architekten Antonio Del Grande fortgesetzt wurde . Er war verantwortlich für die Fertigstellung der Bauarbeiten, die mit der Bereicherung der Terrassen eines der prächtigsten architektonischen Werke der Zeit darstellten.

    Die spanischen Botschafter im 17. und 18. Jahrhundert machten den Palast zu einem prächtigen Treffpunkt, einem brillanten Ort für weltliche Ereignisse und Feiern, die dann die Aussicht auf die Piazza di Spagna belebten.

    Heute zeigt die Botschaft eine seltene Sammlung von Gobelins-Wandteppichen aus dem 17. Jahrhundert, während drei prächtige Wandteppiche aus dem 18. Jahrhundert die Wände des Esszimmers schmücken. Zwei Skulpturen “ El alma beata “ und “ El alma condenada “ von Gianlorenzo Bernini sowie Gemälde berühmter spanischer Maler aus dem Prado-Museum vervollständigen den künstlerischen Reichtum des Gebäudes.

    Säule der Unbefleckten Empfängnis

    Die Säule der Unbefleckten Empfängnis ist ein Denkmal aus dem 19. Jahrhundert, das auf der Piazza Mignanelli vor der spanischen Botschaft errichtet wurde. Es ist eine alte korinthische Säule aus Cipollino-Marmor, die im alten Rom geschnitzt und in der Spätrenaissance im Kloster Santa Maria della Concezione entdeckt wurde .

    Papst Pius IX., Der fast ein Jahrhundert lang verlassen war, hatte die Idee, der Unbefleckten Empfängnis ein Denkmal zu widmen, indem er Luigi Poletti die Aufgabe gab , einen quadratischen Marmorsockel zur Unterstützung der Säule zu entwerfen.

    Der Bildhauer wiederum gab vier Statuen anderer Künstler in Auftrag, um biblische Figuren zu schaffen. So befinden sich an den vier Ecken der Basis die Marmorstatuen von Moses ( Ignazio Jacometti ), David ( Adam Tadolini ), Jesaja ( Salvatore Revelli ) und Ezechiele ( Carlo Chelli ).

    Oben auf dem Sockel platzierte der Bildhauer die 11,81 m hohe Säule. Oben auf der Säule stand die Bronzestatue der Jungfrau Maria, das Werk von Giuseppe Obici , die beim Betreten des Symbols der Erbsünde, einer Schlange, dargestellt wurde.

    Das Denkmal ist dem Dogma der Unbefleckten Empfängnis gewidmet, das Papst Pius IX. Am 8. Dezember 1854 in der Sixtinischen Kapelle mit dem Stier „Ineffabilis Deus“ proklamierte, der die Immunität der Jungfrau Maria von der Erbsünde ab dem Zeitpunkt ihrer Empfängnis verkündete.

    Am 8. Dezember 1857 gab der Papst der Stadt Rom und dem Denkmal in Erinnerung an dieses Dogma den Segen. Seitdem hat der Papst den Ritus jedes Jahr am selben Tag wiederholt.

    Propaganda Fide Palace

    Der Palazzo di Propaganda Fide, bekannt als Collegium Romanum De Propaganda Fide , wurde von Papst Urban VIII in Auftrag gegeben, der seinen Bau an Gian Lorenzo Bernini in Auftrag gab. Als der Nachfolger des Papstes, Innocenzo X , 1644 das Werk von Francesco Borromini fertigstellte .

    Das Gebäude wurde gebaut, um das Hauptquartier einer neuen Gemeinde zu beherbergen, die Impulse geben und die Werke der Missionare in der Welt leiten soll (daher der lateinische Name).

    1644 entwarf Bernini die Fassade auf der Piazza di Spagna und hob oben in der Mitte ein Wappen des Papstes hervor. Der große Bildhauer baute auch eine kleine Kapelle für Papst Urban VIII.

    Einige Jahre später vollendete Francesco Borromini stattdessen die Fassade auf der rechten Seite mit Blick auf eine schmale Straße, die den Blick einschränkte. Obwohl es sein letztes großes Projekt war, blieb der Architekt seinem unverwechselbaren Stil treu, der die Verwendung von konkaven und konvexen nicht-architektonischen Kurven, Kapitellen usw. respektierte.

    Ursprünglich von Gian Lorenzo Bernini im Propagandapalast erbaut, wurde die Magi-Kapelle auf Geheiß von Papst Innocenzo X. Pamphilj Borromini anvertraut, der sie zwischen 1662 und 1664 abreißen und wieder aufbauen ließ.

    Die Widmung an die Könige wurde von Kardinal Barberini unter Berücksichtigung der Tatsache beschlossen, dass die drei Könige die ersten zum christlichen Glauben konvertierten Heiden symbolisieren konnten. Ihre Bekehrung würde als Zeichen der Anerkennung der von der Gemeinde geförderten spirituellen Werte interpretiert.

    Keats-Shelley-Gedenkhaus

    Das Keats-Shelley Memorial House befindet sich im Gebäude am Fuße der Spanischen Treppe und ist ein Museum, das der Erinnerung an die Engländer John Keats und Percy J. Shelley gewidmet ist, romantische Dichter, die von der Ewigen Stadt verzaubert wurden.

    Keats lebte in dieser Wohnung an der Nummer 26 der Piazza di Spagna nur die letzte Periode seines sehr kurzen Lebens und starb im jungen Alter von nur 25 Jahren. Im zweiten Stock können Sie sein Schlafzimmer mit Blick auf den Platz besuchen; Es ist ein Ort der Verehrung seines unglaublichen erstaunlichen Genies und seiner unglücklichen Geschichte.

    Keats wurde im Laufe der Jahre als einer der größten englischen Dichter aller Zeiten angesehen. In seinen Gedichten gab es oft einen Hinweis auf das süße Geräusch von fließendem Wasser, das aus dem Barcaccia-Brunnen sprudelte und ihm viel Trost gab.

    In der Bibliothek des Gebäudes befinden sich etwa 8000 Bände, die der englischen Romantik gewidmet sind, sowie Gemälde und Erinnerungsstücke, die anderen Dichtern wie Byron , Hunt und Henry James gehörten .
    Viele ausländische Touristen besuchen das Memorial House, ein Symbol der romantischen Bewegung. Das Museum wurde 1909 in Anwesenheit von König Vittorio Emanuele III eingeweiht .

    Babington’s: Teestube und Restaurant

    Babingtons Teestube befindet sich links von der Treppe auf dem berühmtesten Platz Roms. Der erste Ort, an dem man das klassische englische Getränk in der Ewigen Stadt genießen konnte, war diese Teestube, die 1893 von zwei in der Hauptstadt lebenden englischen Damen, Isabel Cargill und Anna Maria Babington, gegründet wurde .

    Seit den 1960er Jahren immer ein beliebter Treffpunkt für VIPs, Filmstars und Prominente: Elizabeth Taylor , Richard Burton , Federico Fellini und viele andere genossen den klassischen Nachmittagstee aus einer enzyklopädischen Auswahl, begleitet von Sandwiches und Scones, Apfelkuchen und Pfannkuchen zarte chinesische Tabletts.

    In einer raffinierten Umgebung bietet das Restaurant Frühstück, Mittag- und Abendessen sowie eine große Auswahl an Süßigkeiten und Gebäck, die von Kellnern in klassischer englischer Kleidung serviert werden.

    Via dei Condotti

    Die Via dei Condotti, direkt vor der Piazza di Spagna gelegen, ist das schicke Viertel schlechthin zum Einkaufen. Hier befinden sich die renommiertesten Kunstgalerien und renommierten High-Fashion-Läden. Hier befinden sich die Ateliers der größten Designer, von Valentino bis Bulgari , von Prada bis Versace , von Dolce und Gabbana bis Gucci , von Chanel bis Armani .

    Es gibt auch eine große Auswahl an Restaurants, Brauereien, Pubs und Bars mit Boutiquen und kleinen Designerläden, die eine der prächtigsten Straßen Italiens bereichern.

    Kino

    Selbst in der Welt des Kinos hat die Piazza di Spagna, die als Original ausgewählt wurde, dank der unzähligen Filme, in denen sie mit großen Stars des Hollywood-Firmaments verewigt wurde und ihren Mythos geschaffen hat, eine herausragende Rolle übernommen.

    Ein Herz und eine Krone (1953)

    Der äußerst erfolgreiche Film „ Ein Herz und eine Krone “ von 1953 mit der Schauspielerin Audrey Hepburn und Gregory Peck machte die Piazza di Spagna in den USA und auf der ganzen Welt für die berühmten Szenen der beiden Vespa- Schauspieler berühmt .

    Unter der Regie von Regisseur William Wyler erzählt der Film die Geschichte einer jungen Prinzessin Anne, die in Rom ankommt und sich, müde von der strengen Gerichtsetikette, der Überwachung entzieht und alleine auf die Straße geht, wo sie einen Journalisten Joe Bradley trifft, der ihr folgen wird ihre Wanderungen durch die Stadt.

    Der talentierte Mr. Ripley (1999)

    In dem Psychothriller von Regisseur Anthony Minghella finden wir renommierte Stars wie Matt Damon , Jude Law und Gwyneth Paltrow .

    Die Geschichte handelt von einem jungen Mann, Tom Ripley, der den Job eines Vaters annimmt, um seinen verwöhnten und wohlhabenden Sohn nach Hause zu bringen, der für einige Zeit ohne Neuigkeiten nach Italien ging. All dies spielt in den 1950er Jahren zwischen dem Meer und der Sonne von Capri und Ischia und den Nachtclubs von Rom und Neapel .

    Neugierde

    Im Frühjahr, anlässlich des Jahrestages der Gründung der Ewigen Stadt, blühen die Stufen des Platzes mit rosa Azaleenpflanzen.

    1. „Roma: la Basilica di San Pietro, il borgo e la città“ – Gianfranco Spagnesi

    Buchen Sie jetzt Ihren Besuch bei: Piazza di Spagna

    error: Die Inhalte dieser Website sind durch deutsche und internationale Urheberrechtsbestimmungen geschützt. Jede Straftat wird unverzüglich ohne vorherige Ankündigung über DMCA gemeldet